Sie sind nicht angemeldet.

Wir haben jetzt einen eigenen Flyer, den ihr an Freunde und Bekannte verschicken könnt. Wenn ihr diesen aushängen wollt, müsst ihr ihn vorher ausdrucken.Hier klicken um ihn zu downloaden.
Für die schnellere Navigation klicke hier.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kummerforum.net - Kummer und Selbsthilfeforum,wir sind für Dich da ! -. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. September 2016, 23:06

kollegin

hallo, jetzt komm ich auch mal dazu in so ein forum zu posten weil ich echt nicht mehr weiss was ich denken soll. Es geht um eine kollegin. Sie ist ein sehr lebensfroher und auch aufgedrehter mensch. Wir kennen und noch nicht so lange und zu anfang fiel mir auch nichts weiter auf außer dass sie manchmal komische dinge raushaut also persönliche dinge die sie man eben nur der besten freundin sagen würde. Dann vor geraumer zeit hat es zwischen uns gefunkt und sie hat ihre verliebtheit ja ich sage mal sehr übertrieben deutlich gezeigt und alles getan damit ich auf sie aufmerksam werde. Ich bin dann ganz entspannt darauf eingegangen und zuerst haben wir uns dann zwei drei male bei einem kaffe getroffen und uns unterhalten. Dann verfiel sie plötzlich in das genaue gegenteil und legte mir gegenüber ein sehr desinteressiertes ja feindseliges verhalten an den tag.
Mittlerweile hat sich das gebessert und sie ist wieder auf dem fröhlich-fröhlich trip, aber mir gegenüber immer noch sehr seltsam. Ein normales wort wechseln kann ich mit ihr kaum, denn sie reagiert oft sehr übertrieben und beschimpft mich ohne dass es dafür einen grund gäbe. Mittlerweile weiss ich dass sie ein psychisches problem hat was sich unübersehbar in ihrem krassen verhalten wiederspiegelt, denn sie selbst hat so etwas mir gegenüber mal angedeutet, aber wollte nicht näher darauf eingehen. Ich jedenfalls verstehe meine rolle in ihrem kopf nicht so recht. Ich stehe ihr ja nicht sonderlich nahe, doch irgendetwas scheint sie doch von mir zu wollen. Ich war eine lange zeit drogenabhängig und habe psychisch einiges durchgemacht, weswegen ich mir gut vorstellen kann wie es ihr ergeht und ich möchte sie gerne verstehen und ihr helfen aber sie macht mir ein normales gespräch kaum möglich und ich frage mich ob ich mir das wirklich weiter antun sollte weil ich den ganzen mist immer wieder abbekomme. Ich weiss ja dass man mit solchen leuten nicht normal umgehen kann und man eben viel einstecken muss, aber mal ehrlich leute bin ich so bescheuert?
Mir leide mit ihr, weil sie eigentlich doch ein ganz lieber mensch ist.
Iwan, 28
Danke

WahrenGedichte

Super Moderator |Hab ihn nie verraten, deinen Plan vom glück

  • »WahrenGedichte« ist männlich

Beiträge: 221

Registrierungsdatum: 11. April 2013

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. September 2016, 09:49

/Aktiviert!
Ich bin gerne für Persönliche Angelegenheiten als Ansprechpartner zu Sprechen.

Shindoro

▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

  • »Shindoro« ist männlich

Beiträge: 458

Registrierungsdatum: 13. Juli 2012

Wohnort: NRW

Beruf: Fachinformatiker - Azubi

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. September 2016, 10:58

Hey du!

Hört sich für mich nach "schwereren" Problem an. Handelt es sich vlt um Borderline? Bin mir natürlich nicht sicher, aber es hört sich ein wenig danach an...
Falls ja, bist du evtl gerade ihr "Objekt" der Begierde. Google am besten mal ein wenig selbst zum Thema Borderline, ist sehr interessant und ich finde, man versteht dann wenigstens ein bisschen, was in den Köpfen vorgeht.
Weisst du genaueres darüber, was sie hat?
Gruß
Shin

Gesendet von meinem HTC One M9 mit Tapatalk
Ich möchte an dieser Stelle meinen Regenschirm grüßen! ☂

4

Montag, 12. September 2016, 18:08

hey

Danke für deine antwort!

Also ich kann es nur erahnen. Sie hat wohl was beziehungen angeht nicht sonderlich glück gehabt, zudem ist sie alleinerziehend und es scheint sich alles nur darum zu drehen. Sie redet pausenlos nur darüber.
Dieses borderline kenne ich bis jetzt gar nicht aber es scheint wirklich ernst zu sein was ich bis jetzt ergoogelt habe, es deutet jedenfalls alles darauf hin dass es das bei ihr ist und es scheint sie doch unheimlich zu belasten ja ihr ganzes leben zu bestimmen.
Vielleicht gibt es hier jemand der damit zu tun hatte und mir tipps geben kann? Ich verstehe nicht so recht wie ich ihr helfen könnte, sollte ich mich denn überhaupt weiter darauf einlassen? Objekt der begierde? Wie sollte ich das in diesem zusammenhang verstehen? Bin ich für sie ein ventil oder das böse männerfeindbild oder mqg sie mich und sie bringt es nicht auf die reihe damit umzugehen?
Ich habe damals den menschen die mir nahe standen sehr weh getan aber ohne sie hätte ich es nie geschafft wären sie nicht drangeblieben und hätten mich ertragen und ich würde für diese person jetzt gerne dasselbe tun.
Danke!

Spezial

Senior Moderator | Das offene Ohr für euch.

  • »Spezial« ist männlich

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2015

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. September 2016, 22:14

Sei gegrüßt,
es kann natürlich sein, dass momentan einfach sehr überfordert alleine ist und aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen in Sachen Männern sehr angeknackst ist und Probleme hat jemanden näher in ihr Leben zu lassen.
Versuch mal ein 4 Augengespräch zu führen und ihr klar zu machen, dass du ihr helfen möchtest.

Lg
Für Fragen oder Gesprächsbedarf könnt ihr mir auch gern eine private Nachricht schreiben.


"Der Kummer, der nicht spricht, nagt leise an dem Herzen, bis es bricht." - William Shakespeare

Liebe Grüße
Spezial

Moderator in den Bereichen "Beziehung, Familie, Sexualität" und "Beruf, Ausbildung und Co."

Shindoro

▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

  • »Shindoro« ist männlich

Beiträge: 458

Registrierungsdatum: 13. Juli 2012

Wohnort: NRW

Beruf: Fachinformatiker - Azubi

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 13. September 2016, 10:40

Das Objekt der Begierde ist für Borderliner die Art, wie sie die meist in der Kindheit fehlende Eltern-Figur versuchen zu kompensieren. Dabei vergöttern sie ihren derzeit "Auserwählten" geradezu. Doch wenn sie dann evtl merken, das sie Dinge sahen die so gar nicht stimmen kann dies sehr schnell sich um 180° wenden. Ein Borderliner kennt nur gut/böse und das in extrem. Entweder ist jmd "perfekt" oder er ist es für sie sehr schnell nicht wert. Zusätzlich haben sie eine starke Schwankung in ihrer eigenen Gefühlswelt. Auch hier ist nur das extrem möglich. Eine neutrale Haltung, wie viele von uns meist haben kennt ein Borderliner nicht.
Mit einem Borderliner umzugehen kann sehr schwierig werden, aber dafür ist meist alles auch für dich sehr viel intensiver. Wie bisher bleibt es aber eine reine Spekulation, ob es vlt in irgendeiner Form mit dieser Form der psychischen Erkrankung zu tun haben könnte.

Gruß
Shin

Gesendet von meinem HTC One M9 mit Tapatalk
Ich möchte an dieser Stelle meinen Regenschirm grüßen! ☂

7

Dienstag, 13. September 2016, 18:11

.

Danke dir nochmal.
Ja ich habe gemerkt, dass sie für sich ständig bestätigung sucht, das heisst sie provoziert bestimmte reaktionen meinerseits auf die ich jetzt aber ganz bewusst freundlich-passiv reagiere. Was das bei ihr auslösen wird weiss ich nicht. Sie tendiert aber gerade dazu mich schlecht zu machen. Wie du sagtest schwarz weiss eben aber ganz klar scheint es ihr immer noch nicht zu sein in welche ecke sie mich hinstellen soll. Besonders belanglose kleinigkeiten empfindet sie als sehr schlimm, ihren blick dabei neulich empfand ich so, dass es sie extrem belastet. Als ich sie dann anlächelte wechselte sich ihre stimmung sofort wieder.
Was denkst du wäre es angebracht den richtigen moment abzupassen und mit ihr zu reden? Ich als ihr "auserwählter" vielleicht besteht ja hoffnung dass ich zu ihr durchkomme. Ich habe aber angst wie sie schlimmstenfalls darauf reagieren könnte da ich ja nun einiges über diese krankheit weiss. Lg

Gregorius

Leitender Administrator ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ You remember ♫ ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ Administratives Teammanagment ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

  • »Gregorius« ist männlich

Beiträge: 396

Registrierungsdatum: 16. Mai 2012

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. September 2016, 17:16

Mein Team äußert sich meiner Meinung nach gut zu deinem Anliegen.
Ich möchte nur noch mal Anmerken wie es bereits Shindoro gesagt hat: Reine Spekulation und Vermutung, beschäftige dich gerne damit und erkundige dich, aber sieh die Dinge bitte nicht als diagnostiziert an oder "sie hat es" Am besten wäre es in meinen Augen eine ambulante Psychologische Beratungsstelle aufzusuchen. Z.b Caritas, Diakonie etc Diese kann die Situation aufnehmen und euch/ihr Tips geben und einen Weg weisen..
Viel Kraft wünsche ich dir!
Gruß

Gregorius
Administrator

Forum online seit 6 Jahren, 10 Monaten, 26 Tagen und 7 Stunden